Erfolgreich selbstständig – die häufigsten Irrtümer – Teil 5

Wie wichtig ist Glück, wenn man selbstständig ist?

selbstständig Glück Straße

In diesem Artikel wollen wir genau beleuchten, welche Rolle das viel gerühmte Glück beim Erfolg oder Misserfolg nicht nur einer selbstständigen Tätigkeit spielt. Oft wird Glück als etwas betrachtet, was ohne Zutun wohlwollend vom Himmel fällt, und worauf man keinen Einfluss hat. Ähnlich sind die Assoziationen beim Wort Pech. Ich will hier zwar nicht ganz bestreiten, dass es tatsächlich manchmal so etwas geben kann, jedoch ist es ein schwerer Fehler, zu glauben, dass nachhaltiger Erfolg im Leben eine Glückssache sei. Wenn Sie sich aufs Glück verlassen wollen, oder „dass die Dinge sich in Ihrem Leben schon irgendwie fügen“ würden, dann kann ich Ihnen nur den ganz ernst gemeinten Rat geben, sich auf gar keinen Fall selbstständig zu machen, oder diese Einstellung vorher grundlegend zu ändern. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ein gewisses Grundvertrauen oder eine gewisse Zuversicht ist nicht verkehrt. Aber seinen Erfolg muss man planen, und zwar ganz besonders diejenigen Schritte, die dazu führen. Sich aufs Glück zu verlassen, oder es auch nur in die Planung mit einzubeziehen, kann fatale Folgen haben.

Beispiel: der Traum vom eigenen Blumenladen

Ich erinnere mich noch recht gut an eine Jungunternehmerin, die ich vor Jahren kennenlernen durfte. Sie war (und ist vermutlich noch immer) eine recht nette Person, eine von denjenigen Menschen, die man aufgrund ihrer liebenswürdigen Art leicht ins Herz schließen konnte. Ich lernte sie kennen, weil ich in Ihrem Laden Blumen kaufte. Wir kamen ins Gespräch und Sie teilte mir mit, dass Sie den Blumenladen erst seit Kurzem eröffnet hatte, und dass das schon immer ihr großer Traum gewesen sei. Schnell fing ich an, mich mit ihr über ein paar Zahlen zu unterhalten, die ich selbst bei der Gründung und Führung eines solchen Ladens berücksichtigen würde, und erwartete, dass die junge Dame mir nun stolz erzählen würde, dass sie das alles geplant und durchgerechnet hatte. Aber weit gefehlt! Sie meinte stattdessen, dass Zahlen „nicht ihr Ding“ wären und dass es schon gutgehen würde, schließlich sei es ja ihr großer Traum. Sie meinte wohl, es wäre für sie vorherbestimmt. So kam es mir jedenfalls vor. Mein Bachgefühl wurde unangenehm. Meine Meinung dazu ist, wenn man sich nicht ausrechnet, wie viele Kunden und Umsatz pro Tag man braucht, um zumindest kostendeckend zu sein, darf man sich auf keinen Fall selbstständig machen und einen Laden eröffnen! Da ich nicht sehr viel Zeit hatte, verabschiedete ich mich und ging mit dem unguten Bauchgefühl raus.

…ein Jahr später

Um die Geschichte ein Wenig abzukürzen: etwa ein Jahr später erfuhr ich von einer Bekannten, dass der besagte Blumenladen inzwischen geschlossen war. Nicht nur hatte der Laden sich nicht halten können, es kam auch noch hinzu, dass die Inhaberin in jedem einzelnen Monat Verluste machte, und obwohl sie das auch wusste, machte sie immer weiter, so lange, bis sie ihre gesamten Ersparnisse verloren hatte und sogar noch auf einer beträchtlichen Summe an Verbindlichkeiten saß. Das aller-erstaunlichste jedoch war für mich der Grund, warum sie trotz Verlusten immer weiter machte: sie wollte es sich und auch Ihrem Mann nicht eingestehen, dass der Traum vom eigenen Blumenladen sich als Alptraum zu entpuppen schien. Obwohl ich die junge Dame, wie schon beschrieben, wirklich sofort gut leiden konnte, muss ich sagen, so konnte es auch nichts werden. Wenn man sich nicht einmal mit den aller-grundsätzlichsten Zahlen beschäftigen will, darf man sich nicht wundern, wenn einem das „Schicksal“ eine ordentliche Lektion erteilt. Das Wort „Schicksal“ habe ich hier bewusst in Anführungszeichen gesetzt, da ich es für ein ähnlich gefährliches Wort halte, wie „Glück“ oder „Pech“. Wenn Sie sich selbstständig machen wollen, müssen Sie sich von diesen Worten trennen. Im Gegenteil, Sie müssen alles so planen, dass Sie so weit wie möglich diese Dinge ausschalten. Sie müssen Ihren Erfolg so planen und so handeln, dass Sie Erfolg erzwingen, und Ihnen das „Schicksal“ und sonst auch nichts und niemand die Suppe versalzen können. Weiteres zum Thema Selbstverantwortung finden Sie, indem Sie auf den Banner ganz oben auf dieser Seite klicken oder hier. Ich hoffe, Sie nehmen sich das Thema wirklich zu Herzen. Denn wer sich nur aufs Glück verlässt, der wird mitunter vom Pech verfolgt!

Wie stehen Sie zu den Themen „Glück“ und „Pech“, wenn Sie sich selbstständig machen würden? In welcher Hinsicht sind Sie schon erfolgreich? Hat Ihnen die Artikelserie „erfolgreich selbstständig“ weitergeholfen? Teilen Sie Ihre Gedanken mit mir und den anderen Lesern und hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *